»Narren-Mord. Ein Mainzer Fastnachtskrimi«

Als der Mainzer Kriminalkommissar Jacques »Schack« Bekker am Fastnachtssamstag schwer verkatert aus dem Schlaf geklingelt wird, ahnt er noch nichts Böses. Kurz danach wird jedoch in der Mülltonne, die zu seinem Kostüm gehört, neben einer Vielzahl von Flaschen auch eine abgeschlagene Frauenhand gefunden und das Verhängnis nimmt seinen Lauf. Die komplizierte Suche nach der jungen Toten lässt die von Bekker so geliebte Fastnacht zu einem Fest mit ganz anderen Vorzeichen werden.


Das Buch

Narren-Mord. Ein Mainzer Fastnachtskrimi
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-937782-87-4
192 Seiten, Broschur, 9,90 €
Leinpfad Verlag

Besprechungen

»Mörderische Narrentage«

»Die Mainzer sind ja bekanntlich ein ganz besonderes Völkchen und seit dem "Elften im Elften" wieder voller Vorfreude auf die "fünfte Jahreszeit".«

Mainzer Allgemeine Zeitung vom 24.11.2009

»Schack Bekker ermittelt in Mainz«

»Peter Jackob hat einen Regionalkrimi geschrieben, der auch für "Messfremde" spannend zu lesen ist.«

Gerd Blase in der Mainzer Rheinzeitung vom 18.11.2009

»Die Hand in der Mülltonne«

»Kommissare dürfen verlottert daher kommen. Das kennen wir aus den Krimis im Fernsehen. Schludrige Klamotten, in denen ein scharfer Verstand steckt: So einer ist auch Jacques Bekker mit dem Autor Peter Jackob die rheinhessische Krimiszene bereichert«

Eva Fauth in der Allgemeinen Zeitung vom 02.02.2010

»Schnüffler mit Bierbauch«

»Mit dem Kriminalkommissar Jacques „Schack“ Bekker hat Jackob ein Mainzer Original mit Ecken, Kanten und Fehlern geschaffen, dessen Alkohol umwehter Spürnase man gerne folgt.«

Alfred Balz in der Allgemeinen Zeitung vom 09.02.2011

»Ermittlungen im Müllmannkostüm Peter Jackob: Narren-Mord«

»An den "tollen Tagen", wenn die Mainzer völlig aus dem Häuschen sind, lassen sich Verbrechen nicht ganz so einfach aufklären. Das muss sogar der in Fastnachtsdingen erfahrene Kriminaloberkommissar Jacques "Schack" Bekker einsehen, der zwar über jede Menge Lokal-Kenntnisse verfügt - was ihm allerdings auch einen fast fünftägigen Dauer-Kater beschert.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 01.03.2011

»Ob das so eine gute Idee war mit der Mülltonne?«

»Jahrelang zog Jacques ‘Schack’ Bekker als Müllmann verkleidet durch die Mainzer Fastnacht und sammlte Pfandflaschen in Plastiktüten. […] Das ist der Ausgangspunkt für Peter Jackobs Krimi »Narren-Mord«, aus dem der Mainzer Autor in der Buchhandlung Libera in Wehen las. Zur Freude des zahlreichen Publikums, das der gekonnten Mischung aus Lokalkolorit, Überzeichnung und Narrentum genüsslich bei einem Glas Sekt lauschte.«
_Mathias Gubo im Wiesbadener Kurier am 10.02.2015_

»Peter Jackob – Narren-Mord«

»Insbesondere die liebevolle, witzige und psychologisch treffende Beschreibung der Protagonisten macht das Lesen dieses Buches zu einem großen Vergnügen.«

Wolfang Wiekert im Geisterspiegel am 12.02.2015