Aktuelles

15. Januar 2016

Full House!

Die Auftaktveranstaltung aus der Reihe »Wein und Literatur« im Cuvée 2016 war ein voller Erfolg. Vielen Dank der Stadt Mainz, Great Wine Capitals und der Weinprinzessin Malenka Stenner. Das Beste ist, der Schack kommt wieder: Am 21. Januar geht es mit »kleinen und großen Katastrophen des Altstadtkommissars« weiter. Dazu werden drei Spätburgunder präsentiert.
Beginn: 18 Uhr, Anmeldung bitte unter 06131/1444707

Foto: Alex Heimann
Foto: Alex Heimann
Foto: Alex Heimann
Foto: Alex Heimann
06. Januar 2016

»Wein und Literatur« im Cuvée 2016

Zur Eröffnung der neuen Infovinothek Cuvée 2016, dem Schaufenster Rheinhessens beim Gutenberg-Museum, ist Schack Bekker gleich zweimal dort zu Gast. Am 14. Januar stürzt sich der Kommissar ins närrische Treiben und am 21. Januar geht es um kleine und große Katastrophen in seinem Leben.

Dazu präsentiert die Mainzer Weinprinzessin Malenka Stenner drei exklusive Weine.

Stadt Mainz über das Cuvée 2016

23. Dezember 2015

»Hab’ Schack Bekker kennengelernt!«

»Ein rundum gelungener Krimi in feinster Agatha-Christie-Peter-Jackob-Manier. Mit feinem Humor erzählt.«

KrimiLese vom 22.12.2016

Foto: Philipp Elph
Foto: Philipp Elph
16. Dezember 2015

»Rasche Handlungsabfolgen, Dramatik und actionreiche Geschehnisse«

»Der Leser befindet sich ohne weitreichende Einführungen schnell im Mittelpunkt der Story und wird von da an auf eine temporeiche Verfolgungsjagd geschickt. Der Roman fesselt, ist spannend und gut erzählt.«

Dr. Ulrike Klein über »Kilju« in der Deutsch-Finnischen Rundschau 167

»Rasche Handlungsabfolgen, Dramatik und actionreiche Geschehnisse«
05. Dezember 2015

Im Interview mit Volker Pietzsch auf Antenne Mainz

In dem knapp einstündigen Gespräch mit Moderator Volker Pietzsch wurden die unterschiedlichsten Themen gestreift, natürlich auch die Literatur.

Ausschnitt aus dem Interview

Im Interview mit Volker Pietzsch auf Antenne Mainz
02. Dezember 2015

Schack Bekker auf großer Fahrt bei "Rheinhessen liest"

Ein bis auf den letzten Platz gefüllter Keller im Weingut Eva Vollmer, interessierte und bestens gelaunte Besucher, dazu erstklassige Weine und als besonderes Schmankerl, die von Oma Anna zubereitete Suppe. Einige Besucher saßen noch lange nach der Lesung zusammen, das mochte der Schack besonders.

Schack Bekker auf großer Fahrt bei
Schack Bekker auf großer Fahrt bei
20. November 2015

Mörderische Nacht in Nackenheim

Das 8. Krimifestival der Autorengruppe Mörderisches Rheinhessen 2015 startete mit der Veranstaltung am gestrigen Abend im Gewölbekeller des Weinguts Sans-Lorch. Selbst die perfidesten Morde von Claudia Platz, Vera Bleibtreu, Jürgen Heimbach und meiner Seite konnten die Stimmung nicht trüben. Volles Haus, gut gelaunte Besucher und sehr nette Gastgeber, das war ein wahrhaft mörderisches Vergnügen.

Mörderische Nacht in Nackenheim
Mörderische Nacht in Nackenheim
14. November 2015

»Sagenhafte Tätersuche«

»Die Besucher im ausverkauften Café Zeitlos vermochte der Mainzer Autor [...] mit seinem Finnland-Thriller »Kilju» zu fesseln. [...] Peter Jackob las durchweg mitreißend, in hohem Tempo, die Pausen so kurz wie eben notwendig. Zudem vermied er es, zu viel über den Fortgang der Handlung zu verraten.«

[Sascha Jouini im Gießener Anzeiger vom 30.10.2015]

»Auch sein zweiter Holmes-Titel vermittelt in detaillierter Erzählweise die Faszination des viktorianischen Zeitalters. Und Jackob verstand es durch die Auswahl der Szenen geschickt, seine Zuhörer in die Geschichte hineinzuziehen, sie neugierig zu machen, ohne allzu viel zu verraten.«

Gisela Zurmühlen in der Allgemeine Zeitung vom 07.11.2015

28. Oktober 2015

Finnischer Abend stößt auf großes Interesse

Die Verbindung aus dem kurzweiligen und interessanten Vortrag von Alexandra Bernhardt von der DFG (Deutsch-Finnische Gesellschaft) und meinem Finnland-Thriller "Kilju" lockte ein Vielzahl Interessierte ins Café Zeitlos in Gießen. Vielen Dank an die Organisatorin Birgit Hohmann von der Buchhandlung Miss Marple's und an Alexandra Bernhardt.

Finnischer Abend stößt auf großes Interesse
Finnischer Abend stößt auf großes Interesse